Sie befinden sich hier: Aktuelles







ASBÖ feiert seine MitarbeiterInnen

Am 12. September 2008 feierte der Samariterbund seine MitarbeiterInnen als Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz bei der EURO 2008 und für das Donauinselfest 2008

Es war ein großartiges Fest für einen großartigen Einsatz.

An die 300 Samariter ließen sich es nicht entgehen gemeinsam den erfolgreichen Einsatz bei der EURO 2008 und beim vor kurzem stattgefundenen Donauinselfest zu feiern.

Standesgemäß wurde am Stützpunkt des ASBö Floridsdorf-Donaustadt das Danke-Fest des Landesverbandes Wien für den beispiellosen Einsatz an 23 Tagen Europameisterschaft gefeiert. Auch der Präsident des ASBÖ, Franz Schnabl ließ es sich nicht nehmen persönlich seinen Dank auszusprechen. "Der Samariterbund hat eindrucksvoll bewiesen wozu alle Kolleginnen und Kollegen fähig sind. Wir haben gute Arbeit geleistet und für die Zukunft viel Erfahrung gesammelt." fasste der ASBÖ-Präsident in seiner Rede zusammen.

Oliver Löhlein, Geschäftsführer des ASBÖ Landesverbandes Wien, dankte auch den hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen, die durch ihre Erfahrung einen großen Beitrag zum Erfolg geleistet haben. "Allen - vom Fuhrpark bis zur Leitstelle - gebührt großer Dank. Die Erfahrungen aus diesen 23 Tagen haben und werden auf die tägliche Arbeit einen enormen Einfluss haben. Darauf können wir gemeinsam stolz sein." bedankt sich Löhlein bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Der Landesrettungskommandant des ASBÖ Wien, Ing. Alexander Prischl, hob in seiner Ansprache das hervorragende Zusammenspiel aller Gruppen, der Zentrale und beteiligten Organisationen hervor. "Die EURO hat uns einen wesentlichen Schritt in die richtige Richtung weitergebracht. Die Zusammenarbeit zwischen allen Bezirksgruppen, dem Fuhrpark und dem Landesverband war eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg. Daran werden wir auch für die Zukunft anknüpfen."

Allen Kolleginnen und Kollegen wurde Dank und Anerkennung ausgesprochen und jenen mit besonders hohem Engagement die EM-Einsatzmedaille am Band verliehen.

Währen der Europameisterschaft waren täglich bis zu 300 SanitäterInne im Einsatz. Insgesamt waren Kolleginnen und Kollegen aus fünf Nationen in Wien.

In den 23 Tagen wurden 7.000 Portionen Verpflegung ausgegeben und 20.000 Liter Mineralwasser verbraucht.

Gesamt wurden über 51.000 Dienststunden geleistet.

Das Fest wurde aber auch dazu genützt den Samaritern zu danken, die beim 25. Donauinselfest im Einsatz waren. In drei Tagen wurden über 6.000 Dienststunden geleistet, 862 Hilfeleistungen getätigt und 178 davon in ein Krankenhaus gebracht.

Auch dafür wurde von Schnabl, Löhlein und Prischl den Samaritern aus Floridsdorf gedankt.

Den Abschluss des offiziellen Teiles bildetet die Präsentation des Filmes "23 Tage Leidenschaft", der in eindruckvoller Weise den Einsatz des Samariterbundes bei der EURO 2008 dokumentiert.